GESCHLOSSEN: Weihrauch, Gold und Myrrhe: Von Händlern und Heiligen

Veranstaltungszeitraum:
Mittwoch, 27. November 2019 (Ganztägig) bis Montag, 13. April 2020 (Ganztägig)
Veranstaltungsort:
Museum im Schweizer Hof, Engelsberg 9
Veranstalter:
Stadt Bretten, Bildung und Kultur

Bereits die frühesten Kulturen trieben regen Handel. Zu Beginn wurden Güter und Waren getauscht, so entstanden die ersten Handelswege, auf denen über Jahrhunderte Seide, Bernstein, Weihrauch, Gewürze und andere Alltags- und Luxusgüter an weit entfernte Orte trans-portiert wurden. Mit der Einführung der Münzwirtschaft im 7. vorchristlichen Jahrhundert, ent-standen neue Wirtschaftszweige, welche zur Entwicklung umfassender Wirtschaftsnetzwerke führten. Händler und Kaufleute begaben sich auf weite Reisen, denn besonders die Städte, in denen die Kultur florierte, boten einen interessanten Absatzmarkt. Die Möglichkeit an entfernte Orte zu gelangen, eröffnete auch den Weg, die Stätten der Heiligen zu besuchen, was in Folge dem Handel mit deren Reliquien besondere Bedeutung zukommen ließ. In dieser Ausstellung sollen die Geschichte des Handels unterschiedlichster Güter sowie die beschrittenen Handelswege betrachtet werden, denn bereits in frühester Zeit wurden die Grundsteine für unsere heutige globalisierte Welt gelegt. Das Museum ist jeden Samstag, Sonntag und an den Feiertagen von 11–17 Uhr geöffnet.

Share it